The story so far

Aller guten Dinge sind drei, und gute Dinge kann man bekanntlich immer gebrauchen. (Ein Eintrag, in dem ich nervigerweise dauernd vom Englischen ins Deutsche und wieder zurück wechsle. You have been warned. (<-- Sag ich doch!))

Also, gucken wir mal, wie das bisher so aussieht:

2008

– A year they remember: Check.
– A year they take too many pictures: Check.
– A year they embarass themselves at least once: Multiple check.
– A year they remember that bubbles and lightning are treasure: Check.
– The year they try something new: Check.
– The year they face hard things and let go of hurt: Part one – check. Part two – working on it.
– The year with more hope than fear: Always. It’s a survival thing.
– They year they get so many things right: Le Sigh. Let’s hope so.

Und von wegen „a chance to make my year their best“: Nun ja. You live, you learn, we’ll see.

Aber sieht doch trotzdem schon mal nicht schlecht aus, dieses Work in progress. Und ihr so?

Ach ja: Bild schamlos geklaut bei Kiskaloo. Ja, das ist der Typ, der Lilo & Stitch gezeichnet hat. Ja, die Comics sind grandios. Und wenn Ogo nicht schon so ein komisches Gerät wäre, würde ich den Namen glatt für den Hund in Betracht ziehen. Denn französische Bulldoggen haben definitiv etwas Stitchiges an sich:

(Hm, ob das mit dem Plattenspieler dann auch so klappt? Hui…)

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.