Schreibfaul

Also eigentlich nicht, nur hier. Und weil mir grad nix Kreatives einfällt, gibt’s jetzt halt ein Meme. Sorry.

Diesmal zum Thema Mode, Schönheitspflege und Accessoires. Ja, das dürfte ziemlich uninteressant werden, gnihihi. (Geklaut bei Julia, übersetzt von mir)

Welche Accessoires trägst du täglich?
Meinen Verlobungsring, meinen Ehering, meine Halskette mit der Hand der Fatima dran, meine Brilli-Ohrringe. Alles vom Ehemann gekriegt. Und nein, Schatz, Armbänder trag ich zum Glück nicht, das Ensemble ist also jetzt vollständig. (Obwohl, ich sollte mich mal darum kümmern, den Verlobungsring enger zu machen, sonst fliegt der mal bei einem Konzert beim Klatschen weg…)

Wie sieht dein tägliches Schönheitsritual aus?
Muahaha, Theorie oder Praxis? Die Theorie sieht ja Reinigen, Erfrischen und Pflegen vor, praktisch ist mein Diadermine-Gesichtswaschlotionspröbli jetzt nach einigen Jahren endlich leer, als Gesichtstonic benutz ich derzeit für meine fettige T-Zone den Rest Absolut Vanille-Vodka aus der Miniflasche von Ikea (was denn? Die Haut ist danach nicht mehr fettig, okay?), und schmier-, äh pardon pflegetechnisch benutz ich morgens so eine Feuchtigkeitscreme von Yves Rocher und abends dasselbe in der Nachtcremevariante. Ist aber beides fast leer, und vermutlich werde ich beim nächsten Kosmetikbedarfseinkauf auf irgendeine Supermarkthausmarke umsteigen. Ob da jetzt was Teures rumsteht und nicht wirklich täglich benutzt wird oder was Billiges, hat auf meine Haut nämlich kaum Auswirkungen, auf meinen Kontostand hingegen schon. Ach ja, so eine kleine Antiaugenfaltencremetube hab ich auch, auch von Yves Rocher. Was soll ich sagen, die schicken immer so nette Kärtchen mit so netten Gratisangeboten und 50-Prozent-Rabatt…

Die tatsächliche alltägliche Routine besteht aber dann gerne auch mal aus warmem Wasser und einer Portion Tagescreme, wenn die Haut zu sehr spannt. Mangelnde Disziplin, ick hör dir trapsen… und Falten werfen.

Welches Kleidungsstück hast du zuletzt gekauft?
Ich habe keine Ahnung. Ah doch, eine Doppelpackung Handschuhe bei H&M für 6 Franken 90. Einmal türkis, einmal schwarz, praktisch fürs Hundeleinenhalten. Hoffe ich. Ach ja, und nen Fleece-Hausanzug bei Aldi für 14.99, den ich fürs Nordic Walken benutze. Yes, pure class.

Besitzt du eine Kommode, einen Kleiderschrank oder beides?

Einen Schrank. Stimmt, den wollte ich ja mal von den Ikea-Dekostickern befreien…

Welcher Typ Ohrringe befindet sich gerade in deinen Ohren?
Goldene Brilli-Ohrstecker. Siehe oben. Ich hab zwar noch ein paar freie Ohrlöcher auf Lager und auch noch einige sehr skurrile Ohrgehänge in meiner Schmuckdose, aber die kommen halt nie zum Zug, da grösstenteils silbern, und die Kombination von Silber und Gold finde ich extrem unschön.

Welcher Figurtyp bist du?
Wassermelone mit einem Quentchen Kürbis.

Trägst du eine Brille?
Ja, meine Sexy-Bibliothekarinnen-Brille. Ohne geht nicht, ich merk das jeweils im Schwimmbad: Verschwommene rosa Fleischberge in türkiser Sauce. Und nächsten Montag nach der Augenhintergrundbesichtigung durch den Augenarzt trag ich dann vermutlich endlich mal meine grosse, pink-weiss gestreifte Glamrock-Superstar-3 Euro bei Müller-Sonnenbrille…

Welche Handtasche benutzt du?

Hallo? Ich bin eine dicke Frau! Handtaschen sind meine Art, der Welt meinen Modegeschmack ausserhalb der Einschränkung „Jo, da passte ich halt grad rein und sah nicht aus wie ein gestrandeter Wal, nur so ein bisschen wie ein sonnenbadendes Walross“ zu präsentieren! Eine Handtasche? Ich glaube nicht, Tim. Ich besitze zig Handtaschen. Kleine, grosse, praktische, unpraktische, bunte, bunte, bunte, bunte… äh, eine schwarze hab ich auch. Das ist so meine „bisschen Eleganz muss sein“-Handtasche von Tom Tailor, mit – hihi – pinkfarbenem Futter. Gab’s aber auch zum halben Preis irgendwo in der Fussgängerzone in Konstanz. Ansonsten bin ich eine grosse Anhängerin der Handtasche mit dem laaaaaangen Umhängeband, so dass man sich das Ding quer über den Körper hängen kann und die Hände frei hat. In der grösseren Variante sind da meine Favoriten die Tasche mit dem roten Flokati und dem Plastikhäschen drauf, die dunkelblaue Stofftasche mit dem Barbapapa-Motiv und die militärgrüne Stofftasche, die es als Gratismerch zum Film „The Village“ gab und vor der jedes coole Indiepeoplemitglied schreiend davonrennen würde, weil sich darauf sowohl ein GHvC- als auch ein Pussycat Dolls-Button (wat denn? Das Ding ist so hübsch pink!) befinden. In der kleineren Variante benutze ich meistens meine dunkelblaue Stofftasche mit dem Hibiskusblütenmuster, die mir mein Vater aus Hawaii mitgebracht hat.
Die Taschen, die ich seltener benutze, zähle ich jetzt gar nicht auf. Siehe oben: Taschen sind meine Form des Fashionstatements. Auch weil ich bei Schuhen lieber auf bequem als hübsch setze…

Welcher Stil entspricht am ehesten deinem Ideal?
Audrey Hepburn in „Breakfast at Tiffany’s“. Hey, hat keiner gesagt, dass es ein erreichbares Ideal sein muss. Wobei es an manchen Tagen durchaus auch Cyndi Lauper zur „She’s so unusual“-Zeit sein kann, Madonna zur „Vogue“-Zeit oder Britney Spears zur „Baby one more time“-Zeit sein kann. Was soll ich sagen? Ich finde es halt faszinierend, wie sehr man sich mit Klamotten eine Rolle zurechtzimmern kann und wie sehr Klamotten das eigene Verhalten beeinflussen. Jede Frau, die schon mal in ihrem schlabbrigsten Nur-für-drinnen-Outfit einkaufen war und sich dabei eingeredet hat, sie sei halt gerade inkognito unterwegs, weiss was ich meine.

Hast du eine Lieblings-Jeansmarke?
Keinarschhosen. (Keine Ahnung, ob ich den Artikel auch schon in meinen neuen Blog rüberverfrachtet habe, vermutlich nicht, also hier ein Link zum alten Blog)

Trägst du Kniestrümpfe?
Unter Hosen, wenn es kalt ist. Oder unter meinen kniehohen Stiefeln über der Strumpfhose. Aber nicht für alle Welt sichtbar, nein. Die Zeiten sind seit über 20 Jahren vorbei, danke sehr…

Muss deine Unterwäsche immer zusammenpassen?
Nach Möglichkeit ja. Wenn ich gerade kein Set auf Lager habe, dann sollte das Zeug wenigstens farblich zusammenpassen. So ungefähr alle vier Wochen mache ich da so ungefähr eine Woche lang eine Ausnahme, und ich gehe davon aus, dass die meisten Frauen verstehen, was ich meine…

Trägst du Makeup?
Also jetzt so Foundation? Extreeeeemst selten. Ich schmink mich eh kaum, aber wenn dann falle ich natürlich volle Kanne in den Farbtopf – bloss Foundation lass ich weg, wenn es irgendwie geht. Ich hab sehr viele feine Härchen im Gesicht, und die werden durch Foundation noch betont. Neulich hab ich mir mal so ein Mineral-Makeup gekauft, aber das Zeug muss aus Anti-Teflon gemacht sein: Es haftete und haftete und haftete. Nee, mir ist es lieber, wenn meine Haut atmen kann, auch wenn man dann halt die Falten und geröteten Stellen und die ach so grossen Poren sieht. Ich hab aber noch ne Tube Yves Saint Laurent-„Uaaaargh, Pressekonferenz mit Keanu Reeves“-Gedenk-Makeup rumliegen, das ist eigentlich ziemlich gut. Entspricht von der Tönung her aber nicht meiner momentan eher blassen Hautfarbe.

Trägst du ein Nachthemd?
Nur wenn Besuch da ist oder ich woanders schlafe. Im Moment trag ich Angorasocken im Bett, weil Winter und so. Und eine kleine Microfleece-Decke mit Entchen drauf liegt auch noch im Bett rum derzeit, aber die kriegt am Samstag der Hund, damit er sich schon mal an unser… Düftchen gewöhnen kann. (Notiz an mich: Das Ding stinkt noch nicht genug. Mehr Linsen essen!)

Welche Jacken oder Mäntel trägst du im Winter?
Meinen grauen, knielangen Wintermantel mit Kapuze (M&S, billig), meine dunkelbraune Fleecejacke mit Kapuze (H&M, billig), an ganz kalten Tagen meine schwarze Michelin-Männchen-Daunenjacke, die allerdings ohne Kapuze, denn mit Kapuze sieht man da aus wie ein Bankräuber (Arbeitsbelohnung, für lau).

Was ist dein Lieblingsparfum?
Ich mag Femme von Rochas, das hab ich aber nicht mehr. Diesen Winter werde ich vermutlich meinen letzten Rest Opium aufbrauchen, ansonsten benutze ich im Winter gerne mal Cinema von Yves Saint Laurent, im Sommer bzw. tagsüber In Love Again von Yves Saint Laurent, und ja, ich hab auch Britney Spears‘ Curious im Schrank, genau wie Miami Glow von Jennifer Lopez. Letzteres ist aber definitiv nur ein Duft für heisse Sommertage. Ich hätte ja gerne so einen „Signature Scent“, sprich ein Parfum, das ich dann exklusiv benutze, aber ich kann mich da nicht festlegen. Siehe Stil-Ideale: Ich spiele einfach zu gerne mit Rollen rum. Wobei es gut sein kann, dass ich mir irgendwann wieder Eau Sauvage von Dior kaufe, ist zwar ein Männerduft, aber ich steh da dermassen drauf… (kann der kleine, alte Mann, dem ich mal in meiner H&M-Verkäuferinnenzeit quer durch den Laden hinterhergetigert bin, sicher bestätigen. Hüstel.)

Folgst du in Sachen Mode eher dem Motto „Lieber Qualität als Quantität“?
Ich folge dem Motto: „Wenn ich reinpasse, darin aussehenstechnisch ungefähr den Walross-Status erreiche und es a) eh schon billig oder b) reduziert genug ist, dann ist es gekauft“. Trends interessieren mich aus dem gleichen Grund eher am Rande, und ich weiss auch mittlerweile, was an mir einigermassen gut aussieht. Erstaunlicherweise schaffe ich es trotzdem – bilde ich mir zumindest ein -, mich einigermassen individuell zu kleiden. Liegt aber vermutlich auch an der Tatsache, dass ich irgendwann beschlossen habe, dass bunt doch viel mehr Alternativen bietet als schwarz, und dass die Leute ja woanders hingucken können, wenn es ihnen nicht passt.

Trägst du Gummistiefel?
Seit Jahren nicht mehr. Ich suche aber noch ein paar billige, hässliche und gefütterte Teile für die bevorstehenden Hundegassigänge vor Sonnenaufgang bei Minustemperaturen…

Trägst du Socken oder Hausschuhe, wenn du kalte Füsse hast?

Ich hab quasi immer kalte Füsse. Also: Ja. In der Wohnung trage ich eh immer Pseudobirkenstockfinken, dazu meistens Socken oder so wie jetzt im Moment halt meine Angorasocken.

Besitzt du zusammenpassendes Reisegepäck?
Muahahahahahahaaaaah. Äh, ich? So hübsch das auch aussehen mag, für mich ist bei Reisegepäck wichtig, dass ich es gut schleppen kann. Also: Rucksack. Und nein, kein Rollköfferchen. Ich habe in den letzten Jahren eine Abneigung gegen Rollköfferchen entwickelt, die einen eigenen Blogeintrag verdient. Wir haben zwar zwei Rollköfferchen, die werden aber nur benutzt, wenn wir im Auto unterwegs sind. Don’t even get me started on Rollköfferchen…

Wie sieht deine tägliche Uniform aus?

Irgendetwas bestehend aus Hose und Oberteil, mit dem ich zur Not zur Tür gehen kann. Wenn ich in die Stadt gehe: Meistens Jeans, Shirt, Jacke und Turnschuhe. Manchmal hab ich Anfälle von Kreativität. Dann komm ich dafür meistens zu spät, weil noch Beine rasiert und Röcke ausprobiert und bereits im Kopf fertig zusammengestellte Outfits nach praktischer Betrachtung am Körper nochmal überarbeitet werden müssen.

Falls du verheiratet bist, hast du bei deiner Hochzeit einen Schleier getragen? Wenn nicht, welche Frisur hattest du?
Nein, kein Schleier. Eine Tiara. Und die Frisur hier (sorry, hab gerade kein besseres Bild, halt so halb hochgesteckt, halb gelockt runterhängend):

Brautfrisur

Trägst du eine Uhr?
Manchmal. Ich hab diverse Uhren: Eine hässliche G-Shock von meiner WM-Volunteerzeit, eine ziemlich coole Mono, deren Batterien ich mal wechseln sollte, eine potthässliche Pulsuhr, die ich beim Sport trage und schliesslich die, die ich im Moment am häufigsten trage:

Punked Up

In welchem Kleidungsstück fühlst du dich immer schön?
Hm, ich mag meinen einen roten Leinenrock sehr gerne, ich fühl mich aber auch in meinen Keinarschhosen gut. Ist eher eine Frage der allgemeinen Stimmung als des tatsächlichen Outfits. Und: Zusammenpassende Unterwäsche hilft immer!

Hast du ein Lieblingsmaterial für Kleidungsstücke?
Nu ja, Seide ist ja ganz nett, wird aber meiner Meinung nach überbewertet. Ich mag Baumwolle.

Hast du lieber Reissverschlüsse oder Knöpfe?
Kommt ganz auf das Kleidungsstück an. Und was ist das denn bitte für eine antiklimaktische letzte Frage? Grmpf.

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.