Schamlose Eigenwerbung für den Familienbetrieb

So, nachdem ich endlich meine Hemmschwelle gegenüber anderen Blogsystemen überwunden habe, sei doch mal darauf hingewiesen.

Hier geht es zu einem Projekt meiner Schwester und mir, an dem sie allerdings bisher sehr viel mehr gearbeitet hat als ich, da ich ja bekanntermassen am von mir in diesem Augenblick hiermit offiziell als „Zeitparadoxsyndrom“ benannten Problem leide (Google findet zu „Zeitparadoxsyndrom“ nix, also darf ich das! Ha!). Das Zeitparadoxsyndrom sieht so aus: Je mehr Zeit man eigentlich hat, desto weniger arbeitet man tatsächlich. Will sagen, wenn man mehrere Projekte am Laufen hat, für die man eigentlich insgesamt mehr als genug Zeit hätte, dann kriegt man irgendwie keins davon gebacken, weil man sich nicht entscheiden kann, an welchem man jetzt arbeiten soll.

Aber da ich jetzt ein paar Sachen abhaken kann, hab ich Zeit für andere. Deswegen hab ich es jetzt auch endlich geschafft, in dem oben verlinkten Blog mal was zu schreiben (und das obwohl es weder MyBlog noch WordPress ist! Panik vorm weltweiten Kaputtmachen des Blogger-Systems! Scheint aber alles überlebt zu haben…) und die englische Version der Leseprobe zu posten. Klar, die Leserschaft interessiert die vermutlich überhaupt nicht, aber es sei hiermit darauf hingewiesen, dass die deutsche Variante der Leseprobe schon seit einer Weile in ebendiesem Blog verlinkt ist. All you need is PDF. All I need is mehr Konzentrationsfähigkeit und bessere Prioritätensetzung. Gibt es dafür Volkshochschulkurse?

Was ich eigentlich sagen wollte… hab ich schon gesagt. Blog lesen, Arbeiten angucken, gerne auch kommentieren, bitte nicht damit rechnen, dass ich dieses Jahr schon den fertigen Text präsentieren kann. Das Thema liegt mir nämlich zu sehr am Herzen, als dass ich da irgendwie schludern möchte. Erstens wegen der ganzen Verantwortung, die mit einem solchen Text einher geht, andererseits halt auch aus persönlichen Gründen. But let us not go there…

Ach ja, und zur Voradventszeit sei auch darauf hingewiesen, dass man via Link vom Prinzessinnenblog auch in den Etsyshop meiner Schwester kommt. Ich hab mein Auge ja auf das furzende Stinktier geworfen. Wobei, vielleicht nutze ich ja auch den „Request Commission Item“-Button und bestelle mir eine furzende französische Bulldogge…

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.