Things I love Thursday (13)

So, jetzt aber.

Bevor ich loslege: Hat mir irgendjemand Tipps, was man zum Schreiben der Geschichte einer magersüchtigen Prinzessin als Hintergrundinspirationsmusik benutzen könnte? Nee, bitte nicht The Carpenters…

Aber wenden wir uns fröhlicheren Themen zu! Ich hab allerdings mal wieder keine Ahnung mehr, wo ich welchen Link gefunden habe – im Zweifelsfall bei den üblichen Verdächtigen, die in der TILT-Rubrik immer wieder erwähnt werden. Sorry, leide unter leichter, äh, Frühlingsschusseligkeit? Ja, genau, das wird es sein.

Sarah Haskins‘ Target Women hab ich sicher schon mehrfach erwähnt, ne? Kann man aber immer wieder machen, finde ich. Eigentlich jede Woche wieder, bis jeder mal geguckt hat.

Little People – a tiny street art project. Weil solche Figürchen endlich aus der Enge des Modelleisenbahnbaukellers befreit werden müssen!

– Haben wollen: iTod. Aber dermassen haben wollen.

– Derzeit sehr verliebt in dieses Lied – hätte das Potenzial für einen Sommerhit, wenn es nicht schon zwei Jahre alt wäre. Ähem.

No You Can’t – warum man sich seinen Wahlslogan immer sehr gut überlegen sollte…

– Wer nicht nur leidenschaftlicher Gamer, sondern auch nostalgisch ist, dem seien die Tetris-Möbel empfohlen. Warnung: Da treffen nicht immer wieder neue ein, wenn man das erste Möbel irgendwo hingestellt hat…

– Variationen des gleichen Themas: Enterprise-Modelle. Ich hätte gerne das in Pink.

– Übrigens spiele ich derzeit wider Erwarten dank technischer Hilfsmittel jetzt doch ab und zu mal wieder Secret of Evermore. Macht immer noch Spass. Lenkt aber auch von den eigentlichen To Dos ab…

– Wo ich dieses Wochenende sicherlich Stunden hätte verbringen können, wenn ich Zeit gehabt hätte: Der schöne Laden.

– Wo ich tatsächlich dieses Wochenende Stunden verbracht habe, in angenehmer Gesellschaft, bei leckerem Kuchen und dem „ist besser als Bionade“-Bionade-Verschnitt Aloah: Café Bar Lounge Johann Rose. Ich stehe ja total auf diese „sieht aus wie Omas Wohnzimmer“-Kneipen. In Bern übrigens diesbezüglich zu empfehlen: Bim Grosi.

– Ansonsten bin ich mal wieder am Windows-Shoppen (=online rumgucken, was man so alles kaufen könnte, wenn man wollte), während ein warmer Hundekopf auf meinen Zehen liegt und eine Tasse Kaffee vor mir steht. Draussen ist es regnerisch und kühl, hier ist es einfach nur gemütlich. Good times.

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.