Stilstudien

Ich betone: Stil, nicht Still. Ich stille zwar immer noch brav, aber davon gibt’s keine Fotos. Die würden vermutlich auch eher abschreckend wirken, denn wenn so ein Bubu halt irgendwann Zähnchen kriegt, dann zieht die Mama beim Füttern gerne mal gar grässliche Grimassen…

Aber andere Fotos gibt’s. So einige. Besteht ja auch Nachholbedarf!

Der Sohnemann beim Nachdenken. Kommt durchaus vor. Übrigens, als Hinweis: Die ersten vier Fotos hat meine Schwester gemacht, die anderen enstanden durch uns. Mit unserer Kamera. Und ja klar, natürlich liegt der Unterschied NUR an der Kamera!

1

Dem Charmeur ist übrigens immer noch nichts zu schwör. Er zeigt zwar Ansätze von Fremdeln, aber die bestehen eigentlich nur darin, dass er Fremde zuerst ernsthaft und ein wenig skeptisch mustert, bis er dann beschliesst, sie doch bezirzen zu wollen. Klappt natürlich innerhalb von Sekunden. Kleiner Racker.

2

Und wenn der Charmeur seinen Charme nur halb auspackt, sieht das so aus.

3

Und fliegen kann er auch. Natürlich. Da zeigt sich übrigens jeweils, dass der Bub doch auch schon ganz schön schwer werden kann mittlerweile. Isst ja auch ordentlich bis unordentlich…

4

…wie man hier auf dieser Bildgrösse leider nicht erkennen kann. Aber eigentlich hat er da einiges an Brei im Gesicht.

5

Jetzt aber! Spaghetti Bolognese sind lecker! (Und bevor jemand mit „Denkt doch mal einer an die Kinder?!?“ um die Ecke kommt: Die Babyvariante von Spaghetti Bolognese. Ausm Ökosupermarkt. Mmmmkay?)

6

Ich weiss, selber schuld. Müsste ihm ja nicht nach dem Füttern jeweils sein Schüsselchen zum Untersuchen geben – aber er soll ja spielerisch ans Selberessen rangeführt werden. Derzeit ist sein Lieblingsspiel allerdings „Ich werf dann mal alles vom Tisch und zerfetze nebenbei den neuen, noch ungelesenen IKEA-Katalog!“ Nun ja: Wir haben eh nicht mehr viel Platz für neue Möbel.

7

Aber manchmal scheint er das Konzept schon fast begriffen zu haben. Nur um sich den Napf Sekunden später ins Gesicht zu stülpen, so dass man beim nächsten Wickeln auch noch gleich die kaum vorhandenen Stirnfransen von Brei befreien kann…

8

Dass er sich für Technik interessiert, dürfte vermutlich niemanden verblüffen, der uns (und insbesondere den Ehemann) auch nur flüchtig kennt. Ooooh, Kamera! Gibmir gibmir gibmir!

9

Und hier mal eben der Beweis: Oben sind jetzt auch Zähne! (Siehe Einstieg in diesen Eintrag: AUA!!!)

10

Äh ja. Ich sagte ja: Technik ist total toll. Wir haben ihm deswegen auch schon eine Wiegenlieder-App, eine iRassel-App und eine Babyklavier-App runtergeladen. Am meisten Spass macht aber immer noch Mamas ordentlich sortierte Apps sinnlos hin und her schieben und neuerdings auch, den iPod gegen die Scheibe des DVD-Regals zu dreschen. Muss man ja alles mal ausprobiert haben – kleiner Entdecker und so!

11

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.