BLOGST – oder auch „Mama war beim Wörkschopp“

Ich hab ja hier und da schon mal meine Unzufriedenheit über mein Geblogge bzw. den Zustand dieses Blogs geäußert. Geplant war dies hier ja – siehe auch den eher lieblich-ländlich-idylischen Header – als eins dieser Hausfrauen-Deko-DYI-Dings-Blogs. Weil ich die so hübsch finde. Nur: Ich kann nur so bloggen, wie ich bin. Und mal ehrlich, „lieblich“, „ländlich“ und „idylisch“ sind jetzt nicht so die drei Adjektive, mit denen ihr mich beschreiben würdet, gell?

Deswegen wird hier demnächst gebaut. Inhaltlich wird sich wohl nicht viel ändern, denn zum Inhalt stehe ich. Ich hab nur beim BLOGST-Workshop in Köln letzte Woche gelernt, dass zur echten Authenzitiät Inhalt und Verpackung stimmen müssen. Also mag ich nicht länger vorgaukeln, dass es hier nur um lecker Essen, swedise Hübsiskeiten, niedliches Kind und generell heile Welt geht, wenn es doch offensichtlich ist, dass die Springhartsche mehr so aus mütterlichem Oversharing, (hier noch viel zu wenig repräsentiertem) Geekgegirle und hammerharten Psychotrips besteht. Ach ja, und „SOZIALE GERECHTIGKEIT!!!einself“-Gebrüll.

Und ab und zu aus lecker Essen und swedisen Hübsiskeiten. Dagegen gibt es nämlich beim besten Willen nichts einzuwenden.

Aber kommen wir zu einer der Grundfragen, die uns Juli von heimatPOTTential beim Workshop gestellt hat:

In einer Welt, in der Abschleppwagen Garn transportieren und das Cookie Monster mit Sweet Paul posiert, darf man auch mal die wirklich tiefsinnigen Fragen stellen.

In einer Welt, in der Abschleppwagen Garn transportieren und das Cookie Monster mit Sweet Paul posiert, darf man auch mal die wirklich tiefsinnigen Fragen stellen.

Wegen der Goodie-Bags, har har har. Und um Fotos schlecht zuzuschneiden.

Ernsthaft – für mich war die Antwort gleich klar:

Because I can.

Das mag sinnlos obamaesk klingen, aber es beinhaltet nun mal alle für mich relevanten Gründe:

  • Ich kann meiner Leidenschaft, dem Schreiben frönen
  • Ich kann kreativ tätig sein (überlebenswichtig!)
  • Ich kann meine Meinung in die Welt hinausposaunen
  • Und natürlich „LIEBT MICH! LIEBT MICH! STIMMT MIR ZU!!!“

Okayyy, es gibt natürlich auch altruistischere Gründe. Ich bilde mir ein, und meine Klickzahlen bestätigen dies, dass ich tatsächlich der einen oder anderen Person helfen kann, indem ich Dingen, Situationen und vor allem auch Gefühlen Ausdruck verleihen kann, die andere genauso empfinden, aber nicht in Worte fassen können. Ich will nicht sagen, dass die fluffigeren Artikel Füllmaterial sind, aber ich weiß, welche Texte hier mir besonders am Herzen liegen, und ich weiß auch, dass sich in diesen meinen Worten schon diverse Leute wiedergefunden haben.

Zusammengehörigkeit. Ab und zu mal krieg ich das ganz gut hin.

Das ist ein Geschenk und ein Privileg. Und deswegen blogge ich.

(Ich stehe trotzdem jederzeit für Testberichte über swedise Hübsiskeiten und lecker Essen zur Verfügung, nudge nudge, wink wink!)

Aber zurück zum Workshop: Kopf voll, Bauch auch. Ich muss erst mal meine 20 Seiten Moleskine-Notizen durchgehen, um verarbeiten zu können, was ich alles gelernt habe. Äh, Korrektur: Ich muss erst mal mein Moleskine wiederfinden. Der Sohn war zwischenzeitlich alleine in meinem Arbeitszimmer. Ähem.

Das ging von Bloggerrecht über Social Media über konkrete Vorschläge für Blogeinträge bis hin zu einem kurzen Photoshop-Tutorial (ich hab für diesen Eintrag trotzdem Photoscape benutzt, ist idiotensicherer …). Und lecker Essen gab’s auch, das hab ich allerdings im Gegensatz zu den meisten anderen Teilnehmerinnen nicht fotografiert. Aus mir wird eben nie eine ordentliche Foodbloggerin, gnihihi.

Die nichtswedisen, aber nichtsdestotrotzodervielleichtgeradedeswegen Hübsiskeiten, die ich hier als Fotocollagen im Eintrag verstreue, gab’s als Goodie-Bag. Mein erster echter Goodie-Bag für michmichmich! Bisher durfte ich die immer nur irgendwo als Helfer verteilen. Nehmen ist da seliger als Geben. Zumindest, wenn man schickes Zeug an Sportfotografen verteilt. Trust me.

It's the Love Tractor! And the Party Police.

It’s the Love Tractor! And the Party Police.

Geleitet wurde der Workshop übrigens von der wunderbaren Ricarda von 23qm Stil, an ihrer Seite war die bereits oben erwähnte Juli von heimatPOTTential, die eigentlich ihren eigenen huldigenden Blogeintrag verdient – ich belasse es hier aber mal bei einem „I’m not worthy, I’m not worthy“ …

Und nicht zu vergessen: Fee, die eben genau das war: Keine bloße Assistentin, sondern die Fee vom Dienst. Kurz, wir hätten nicht in besseren Händen sein können. Weswegen von mir jetzt einfach mal die uneingeschränkte Empfehlung kommt, mal so einen BLOGST-Workshop zu besuchen. Ich liebäugle ja schon mit Blogst Pro am 1. September in Hamburg. Hüstel. Weil ich ja gar nicht größenwahnsinnig bin. Niemals nicht. Nee. Aber was soll ich sagen: Ich fühl mich so inspiriert, motiviert, fasziniert – ich möchte dieses Gefühl jede/m gönnen. Wer’s also irgendwie einrichten kann, der sollte da hin. Für die anderen hat Juli ein wundervolles Video gemacht, das man auch ganz abseits des Bloggen als Inspirationsquelle nehmen kann. Oder einfach als „Hach, Menschen! Hach, Leben! Hach, ja!-Moment.

Hier bitte klicken. Ich wollte es einbetten, aber der Mann hat gestern am Blog geschraubt. J’accuse!

Schnüff. Tschulljung. Ich hab ein Stäubchen Seufzen im Auge.

Der Sohn ist Badewannenkapitän, Schweini präsentiert das neue Bayern-Trikot, und Darth Vader ist eigentlich ein netter Kerl

Der Sohn ist Badewannenkapitän, Schweini präsentiert das neue Bayern-Trikot, und Darth Vader ist eigentlich ein netter Kerl.

Ich könnte hier noch stundenlang alle Erfahrungen und Erkenntnisse des Tages mit euch teilen, aber a) geht selber hin, b) es ist Zeit zum Abendessen und c) remember: Ich find mein Notizbuch nicht.

Deswegen verweise ich jetzt einfach mal auf meine reizenden Mit-Workshopperinnen, die größtenteils disziplinierter waren als ich (oder einfach gerade am Umbauen und Aufbauen des Blogs sind) und schon über den letzten Samstag und ihre Lehren daraus gebloggt haben. Nebst zig anderer Einträge. Dramatis Personae waren also:

Hab ich alle? Hab ich wen vergessen? Hab ich wen doppelt? Ist ja wie bei den Paninibildchen hier …

konfettifeuerwehrguidFeuerwehrmann Superman steht auf große Goldkonfetti, was ein echtes Feuerwehrauto ist, braucht auch einen Autoschlüsselanhänger, Guido kann sicher nicht nur Reifen, sondern auch Türknäufe schnellstmöglich montieren, und Winnetou mag nur Currysoße für echte Männer.owinnetou

Feuerwehrmann Superman steht auf große Goldkonfetti, was ein echtes Feuerwehrauto ist, braucht auch einen Autoschlüsselanhänger, Guido kann sicher nicht nur Reifen, sondern auch Türknäufe schnellstmöglich montieren, und Winnetou mag nur Currysoße für echte Männer.

Und weil ihr jetzt sicher gespannt seid, wo man die ganzen schönen Goodie-Goodies herkriegen kann, folgt gleich noch ein Link-Roundup:

Ohne Gewähr, was Vollständigkeit angeht. Wir bedanken uns beim Sohnemann, seinem Kinderzimmer und seinen Spiel- und Dekosachen für die hilfreiche Mitarbeit beim Shooting. Ja, mein Sohn hat einen Baum im Zimmer. Und ein Autogramm von Chekov. Man kann nie früh genug anfangen mit dem Geek-Training.

Calvin & Hobbes mögen Wundertüten, der Sohn mag immer noch Konfetti, Cupcakes kennt er aus seiner Spielküche, und die bei Star Trek können sicher ein paar Wertmarken gebrauchen.

Calvin & Hobbes mögen Wundertüten, der Sohn mag immer noch Konfetti, Cupcakes kennt er aus seiner Spielküche, und die bei Star Trek können sicher ein paar Wertmarken gebrauchen.

Das Leben ist übrigens so doll wundertütig, dass Bastian mit den Konfetti gleich zweimal auftaucht. Na, hättet ihr es gemerkt? Vielleicht, vielleicht aber auch nicht. Und wieder was zum Lernen fürs Leben: Nicht dauernd brüllen „ICH HAB NEN FEHLER GEMACHT!!!“, dann merken es die meisten Leute gar nicht.

Und damit sagt das Real Housewife of Böllenbü erst mal Tschüss und grübelt über diverse Designveränderungen nach. Den Namen, den hab ich bereits:

Ihr könnt das hier alles also schon mal vorsorglich unter Gemischtwahnlädchen bookmarken …

Flattr this!

4 Gedanken zu “BLOGST – oder auch „Mama war beim Wörkschopp“

  1. Liebe Natalie, als ich Deine lieben Worte gelesen habe, war ich ganz sprachlos. UND DANN NOCH DAS VIDEO!!!! Du bist ja irre 😀 Ich habe laut gelacht und war dann total verlegen! Ein Alice Cooper Vergleich…wenn das man keine riesengroße Ehre ist! Danke dafür 🙂

    Ich bin sehr gespannt, welche Richtung Dein Blog-Layout einschlagen wird! Ich sitze heute Abend schon wieder seit Stunden an meinem, weil ich neue Social Icons einbauen will. Nix klappt…zum Glück habe ich meinen Testblog, aber ich könnte trotzdem in den Screen beißen!

    Liebe Grüße aus Essen und Dir ein gutes Gelingen!
    Juli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.