Ice, Ice, Toddler

Hier so: Lecker Eis. Nachmachen empfohlen.

eis

Ja, der Hund hätte auch gerne etwas davon abgehabt. Hat er auch, da fand er es dann aber doof. Ist alles mal wieder improvisiert, nach Mutterns guter alter „Oh, da ist ja noch das da im Kühlschrank, das muss ja noch weg“-Methode.

Man nehme:

  • 1 Pott Mascarpone. Dürften so 500 Gramm gewesen sein
  • Ca. 1 Dutzend Erdbeeren
  • 2-3 EL Erdbeermarmelade (bei mir war’s „Samt“ von Schwartau, denn Muddi mag weder Kerne noch Stückchen in ihrem Fruchtaufstrich. Okay, Muddi mag eigentlich gar keinen Fruchtaufstrich. Muddi streicht sich frühmorgens gerne mal Vegemite aufs Brot. Nuff said.)
  • Milch nach Bedarf
  • Puderzucker nach Bedarf
  • Schokoraspel edelherb nach Bedarf

„Nach Bedarf“ bedeutet hier: Puderzucker, bis das Zeug süß genug schmeckt. Milch, bis das Zeug cremig genug ist. Schokoraspel in der Menge, in der es schmeckt. Ey, was weiß ich, ich hab doch einfach nur zusammengehauen … ach ja, die Erdbeeren hab ich noch in dünne Scheiben geschnitten. Ansonsten halt einfach alles rein in eine Schüssel, mit dem Mixer drüber bis ansprechend durchmischt, ab in irgendeine Form (hier: Herzspringförmchen, dereinst vom Mann für einen Geburtstags- oder Muttertagskuchen besorgt), ein paar Stunden gefrieren lassen, lecker.

Zehn Minuten Arbeit oder so. Lohnt sich echt.

Der Toddler, also das Kleinkind hier? Nix mit Ice, Ice. Der hat ne Nektarine gegessen. Seltsamer Sohn.

 

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.