Schniefhustkeuchkrächz – wenn Mama krank ist

Orr, echt ey. Kaum winkt der Herbst aus der Ferne, schließen sich meine Gesichtshöhlen und treten in Streik. Atmen? Hamwaschon, brauchmanet. Und so röchle ich mich denn durch den Tag und möchte wissen: Wie macht ihr anderen Mütter und Väter das eigentlich, wenn ihr krank seid?

Ich hoffe mal, dass ihr es nicht handhabt wie ich und euch ein Frühstück gönnt, das zusätzlich verschleimt:

zmorgeMilchprodukte sind nämlich eine denkbar schlechte Idee bei Erkältung. Ich werd mir vermutlich im Lauf des Tages oder Abends eine scharfe asiatische Suppe kochen und hoffen, dass die hilft – neben diversen anderen Maßnahmen wie Erkältungsbädern, Nasenspray und verschiedensten einnehmbaren Hilfsmittelchen.

Aber was ich eigentlich zur ordentlichen Genesung bräuchte, wäre ein Tag im Bett. Die Erkältung wegschlafen und wegschwitzen. Dämmern und lesen und vielleicht ne DVD gucken und generell einfach Erholung betreiben. Jaaaa.

Nur: Da ist nun mal das Kind, ne? Und was mir an Energie fehlt, hat er in Tüten. In großen Tüten. Ehrlich gesagt, er hat täglich mindestens so einen Bauschuttcontainer voller Energie zur Verfügung und ich derzeit nur so ein klitzekleines Bentoboxsoßenbehälterchen. Also schlepp ich mich irgendwie halbwegs durch den Tag und hoffe, dass sich die blöden Erkältungsviren nicht noch weiter in meiner Lunge einnisten und sich möglichst bald aus meinen Stirn- und Kieferhöhlen verabschieden, die stets betroffenen Nasennebenhöhlen reichen mir vollauf, danke.

(Noch viel dankbarer bin ich aber der kleinen Stimme in meinem Kopf, die plärrt: „Ohne Fieber ist man eh nicht krank!!!“ Hossa.)

Kommen wir also zurück zur Anfangsfrage: Welche Maßnahmen ergreift ihr Eltern da draußen, wenn ihr aufgrund irgendeines temporären Gebrechens nicht die Kraft habt, euch so mit dem Kindervolk zu beschäftigen, wie ihr es gerne tätet? Macht ihr es wie ich: Notgedrungen mit legalen Mitteln zudröhnen und weitermachen, so gut es geht? Irgendwann nachgeben und nach Betreuungsverstärkung suchen (ich meine, sobald der Mann da ist, kann ich mich ja – Luxus pur! – hinlegen, und zur Not wären hier auch noch die Schwiegereltern, die haben aber weiß Gott gerade Besseres zu tun)? Oder passiert euch sowas gar nicht, weil ihr brav euer Immunsystem pflegt und euch immer ordentlich um euch selber kümmert (I wish, I wish …)?

Kurz: Um Antwort wird gebeten. Ich such dann mal nach mehr Taschen- und Halstüchern. Hatschiiihusthusthust!

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.