Jaja, Dienstagnachmittagslinks

Ich weiß, zu spät. Aus Gründen. Unter anderem dem hier, den ich gestern Vormittag bei Facebook postete:

„Steigt freitags aus ein kleiner Wicht,
vergiss die Türkontrolle nicht.
Sonst brennt dauernd das Innenlicht,
und montags ist die Karre dicht.
Dies war ein Montagfrühgedicht.“

Anders gesagt, ich hatte also den Sohn hier statt im Kindergarten, und wenn man seinen PC mit Händen und Füßen gegen „ICH WILL MICKY MAUS WUNDERHAUS GUCKEN!!!“ verteidigen muss, ist Bloggen schwierig. Nu aber.

– Ich bin ja eh gegen das Konzept des „guilty pleasure“. Also: Esst die Chips und lümmelt rum, wenn es euch gut tut, und lasst euch ja kein schlechtes Gewissen einreden! Jawollja!

– Leider nicht mehr erhältlich, aber das klingt doch mit nach dem ultimativen Feel-Good-Parfum: Eau de Toast.

– Und aus der Rubrik gleich nebenan: Body Butter selber machen. Ich fürchte, Hund und Kind würden sie wegfressen. Der Hund leckt mir ja jetzt schon immer das Kokosöl vom Finger, wenn ich ihn massiere.

– Was die Pflege der Seele angeht: Daran müsste ich derzeit mal wieder arbeiten. Unter anderem in Sachen Internet. So zum Beispiel.

– Apropos Seele: Ja, tausendmal ja.

– Aber je nun, immerhin weiß ich jetzt, wie meine Bananen länger frisch bleiben.

– Ich bin sehr verliebt in diese Portraits, die eine Fotografin von ihrer Tochter gemacht hat.

– Hier allerdings bin ich mehrfach kläglich gescheitert: Moderne Kunst oder vom Kleinkind gemalt?

– Und dann noch so hier: 1! 2! 6!!! 10! 12! 13!

Ach ja. Der Sohn mag Sesamstraße. Mir ist Tim Bendzko immer noch zu sehr „Und in der Rolle des Xavier Naidoo: Matthias Schweighöfer!“, aber das find ich doch sehr witzig:

 

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.