Oh, make me over

Heute läuft dann wohl die Makeover-Folge bei Germany’s Next Top Model. Ich guck die Sendung ja nicht, denn … nun ja, wie soll ich das jetzt nett verpacken? Wie wär’s mit gar nicht? Also: Heidi Klum, zumindest in der Rolle, die sie bei GNTM spielt, ist für mich die Ausgeburt des Bösen. Wir nehmen junge, beeinflussbare Frauen, stecken sie in die vorgefertigte Backform der vermeintlichen Schönheitsnorm und hacken alles ab, was noch irgendwo rausguckt. Wenn’s immer noch nicht passt? Raus mit dir, du hast deinen Lebenstraum nicht verdient.

Aber die Episode mit dem Umstyling … ja, das ist dann wieder so einer der Widersprüche, mit denen ich leben muss. Das interessiert mich. Nein, nicht weil ich den Mädchen beim Heulen zugucken will. Sondern weil ich es spannend finde, wie sehr man jemanden z.B. mit einer neuen Frisur oder einer neuen Haarfarbe verändern kann. Ich geb’s zu, GNTM ist mir da gerne mal noch zu wenig extrem, wirklich krasse Haare kriegt da selten jemand. Aber wir suchen ja auch nicht ein richtiges High-Fashion-Topmodel oder die nächste Heidi Klum (das ist wie bei Highlander: There can be only one!). Wir suchen, wie bei allen Castingshows, die nächste Fünf-Minuten-Terrine: Schnell für die Massen verfügbar, hastig vernascht und nach weiteren fünf Minuten vergessen. Da kann man das Risiko nicht eingehen, Persönlichkeiten zu entwickeln, die in Erinnerung bleiben. Oder wenn dann nur als Heulsuse, Bitch, Fräulein Unbedarft oder natürlich Miss „Ich bin nicht hier, um Freundinnen zu finden!“.

Aber eben: Makeovers. I’m a sucker for makeovers. Ich würd das ja total gerne mal selber machen lassen, allerdings fürchte ich, dass mir das Ergebnis nicht zusagen würde, da zu konform. Konform kann ich selber. Ich will nur nicht. (Ein Pin-Up-Fotoshooting hingegen? JA SOFORT BITTE GERNE!)

Und es ist ja nicht so, dass ich nicht letztes Jahr einen minim krassen Makeover in Sachen Frisur hingelegt hätte – wir erinnern uns and die GISHWHES-Aufgabe Nr. 111 – „Make a wig out of your own hair“:

Und deswegen werde ich wohl heute bei GNTM reinzappen, mich vermutlich mit Gruseln wieder abwenden und mir schwören, bei der nächsten Makeover-Folge nicht mehr einzuschalten. Oder, noch schlimmer: Irgendeine Sympathieträgerin entdecken (Jacqueline, anyone?), ein paar Folgen mitansehen, wie sie strategisch fertiggemacht und letztendlich rausgeschmissen wird und hassen, hassen, hassen.

Fuck the system. I am the system. Argh, argh, argh.

Und überhaupt: Welche Frisur lass ich mir morgen verpassen? Undercut, Pixie oder Amelie?

Wie Obelix sagen würde: Abgrundtiefer Seufzer.

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.