So viel zu schreiben, so viel zu … oh, Ola Salo!

Es ist nicht so, dass es mir an Themen fehlt, aber sobald ich irgendwas aus der Richtung der ehemaligen The-Ark-Mitglieder wahrnehme, ist es mit der Aufmerksamkeit vorbei. Vor allem wenn es von Ex-Frontmann Ola Salo kommt. Und erst recht, wenn es der offizielle Stockholm Pride Song 2014 ist.


Ja, natürlich klingt das wie „Hungry Like The Wolf“ – das Klingt-wie-Phänomen gibt’s bei diversen The-Ark-Songs, aber hey: Ich find ja, sie verbessern immer etwas. Und sonst red ich’s mir halt schön. Denn was soll ich sagen, jegliches Lebenszeichen von Ola Salo erhellt meinen Alltag sofort. Call me pathetic.

Und nach dem großen Conchita-Wochenende passt so ein Lied ja erst recht.

Herzchenaugen für beide. Ach, was soll’s, eine Runde Herzchenaugen für alle. Ist ja Montag.

(Was würde ich dafür geben, mal wieder auf der gleichen Tanzfläche wie Ola abzugehen. Abgrundtiefer Seufzer.)

Flattr this!

Ein Gedanke zu “So viel zu schreiben, so viel zu … oh, Ola Salo!

  1. ENDLICH findet man mal etwas wenn man „Ola Salo“ in eine bekannte Suchmaschine eingibt! Bin seinerzeit fürs Goodbye Konzert nach Kopenhagen geflogen (weil alles in Schweden hoffnungslos ausverkauft war…), und habe seitdem nichts mehr gehört. Gut zu wissen dass es auch noch Menschen mit Geschmack gibt 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.