Shotgun shuts his piehole

Ach ja, das waren noch Zeiten, Supernatural Season 1. Ich bestehe übrigens immer noch darauf, dass die Serie mit der letzten Folge von Staffel 5 geendet hat und zwar damit, dass – Spoiler, so hat sie nicht geendet! –

Dean und Sam mitsamt Metallicar Thema-and-Louise-Style im Höllenloch verschwinden. Konkret so:
AC/DC’s „Ride On“ playing in the background.
Dean grabs Sam’s hand.
Sam: „Dude, I thought you said no chick flick moments!“
Dean: „Shut up, Sammy. Thelma and Louise ruled.“
Sam: „Okay, but I get to be Louise.“
Dean: „I always thought of you more as a Thelma.“
Sam: „Go!“
Dean: „You sure?“
Sam: „Yeah … yeah!“

And they’re off.

Äh ja, falls sich irgendjemand fragt, was Supernatural mit Kochen zu tun hat: Pie. Dean mag Pie. Ich mag Dean. Also, den frühen Dean. Also, manchmal. Ach – es ist kompliziert.

Auf jeden Fall hab ich gestern Pumpkin Pie gebacken. Nach diesem Rezept. Wobei ich natürlich mal wieder etwas anders gemacht habe als vorgegeben: Ich hab den (Hokkaido-)Kürbis gleich mitsamt den restlichen Füllungszutaten mit Ausnahme der Eier weichgekocht. Die Eier kamen dann nach dem Abkühlen rein, als ich den Kürbis und den Rest püriert habe. Beim Mürbeteig hab ich mich allerdings genau an die Anleitung gehalten, denn aus unerfindlichen Gründen hab ich ein tiefsitzendes Mürbeteigtrauma. Vermutlich irgendwas mit Weihnachtsplätzchenbacken in der Kindheit.

Auch sonst war ich brav und hab den Kuchen bei 180 Grad (kalter Ofen) ziemlich genau eine Dreiviertelstunde gebacken. Und was soll ich sagen? LECKER. Reichhaltig, aber irgendwie doch fluffig, durch die verschiedenen Aromen schmeckt der Kürbis fast wie Marzipan, und der Boden ist schön crunchy. Gibt’s sicher noch öfter – der Sohn hat den Kuchen nach einmal Probieren abgelehnt, vermutlich wegen „Kürbis“, dem Mann hingegen scheint’s zu schmecken, zumindest war heute früh nur noch der halbe Pie da.

Vielleicht sollte ich dieses Jahr doch mal Thanksgiving feiern …

pie

(Ach ja, und bevor gleich die Frage kommt: Den Sissy(sic!)-Teller hab ich vor Jahren mal bei Weltbild gekauft. War ein Set aus zwei Tellern und zwei Tassen, die Tassen beide mit dem Sissi-Motiv, auf dem einen Teller waren Sissi und Franzl drauf. Der ist allerdings irgendwann hops gegangen. Na ja, wer braucht schon Franzl.)

Flattr this!

2 Gedanken zu “Shotgun shuts his piehole

  1. Top Teller! Das Rezept ist schön und hach ja…ob und wie man Dean mag oder mögen kann und so, das macht einem manchmal das Herz schwer, die Frage… Darauf ein Stück Kuchen, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.