iBasteln (Adventskalender vom 12. & 13.12.)

Morgen, Kinder, wird’s was geben, morgen kommt der Weihnachtsmarkt! Sprich: Bitte kauft alles, was wir am Kindergartenstand so anbieten, dann kann ich früher heim, ich hab nämlich die letzte Schicht ab 15 Uhr. Und morgen früh wird erst mal aufgebaut! Hurra! Soziales Engagement! Apropos: Habe heute zwei große Tüten mit Klamotten von mir, Klamotten und Schuhen vom Sohn und spontan zusammengesammeltes Spielzeug sohnseits („Für die armen Flüchtlingskinder! Hier, das hier ist für die kleinen Kinder!“ Herzschmelze, ich sag euch) nach Lörrach gekarrt. Dort wurde ich dann erst mal von einer Helferin angepflaumt, weil sie eigentlich keine Kleidung mehr für die Flüchtlinge annahmen. Durfte mein Zeug dann doch da lassen, musste dem Sohn aber vorhin erklären, dass ich leider nicht weiß, ob sich die Flüchtlingskinder über sein Spielzeug gefreut haben, weil ich die Sachen nur abgegeben habe. Je nun. Immerhin gelernt: Spielzeug wird offenbar seltener abgegeben als Kleidung. Für die Zukunft merken.

Gestern war Nachholtermin bei der musikalischen Früherziehung, der letzte bevor die Kinder nächste Woche uns Eltern vorsingen. Oder, wie Bastian es nennt: „Unser Abschlusskonzert!“. Ich bin gespannt. Bei „We are the Champions“ singt er ja mittlerweile fast komplett mit, in einer Sprache, die seiner Meinung nach Englisch ist. Es ist nicht ganz einfach, dabei ernst zu bleiben.

Und nun sitze ich hier und verbringe meinen Samstagabend also vorm PC. Und durchforste Facebook und Twitter nach den schönsten Äußerungen des Herrn B. dieses Jahr, damit – Verwandt- und Bekanntschaft jetzt bitte weggucken – ich wie schon letztes Jahr auch für 2014 ein Fotobuch mit Schnappschüssen und Bonmots füllen kann. Womit wir beim iBasteln wären: So ein Buch ist zwar einiges an Arbeit, wenn man es mit Text kombiniert (und nicht nebenher immer über die sprachlichen Auswüchse Buch geführt hat, ähem), aber es ist nicht nur für die Beschenkten, sondern auch für uns eine wunderbare Zusammenfassung des Jahres, das war. Nicht zuletzt Social Media sei Dank!

Und weil das Ding bis zum 17.12. bestellt werden muss, werde ich diesen Blogeintrag alsbald beenden und mich gestalterisch betätigen. In der Hoffnung, dass der PC nicht wie letztes Jahr nach vier Stunden Arbeit zusammenbricht und ich noch mal von vorne loslegen kann. Bitte bitte, lieber Lastwagen, oder welche Form du auch immer hast, oh Allmächtiger!

(Ich benutz übrigens die CEWE-Software. Das letztjährige Werk trug den Titel „We are the Champions“ und zeigte den Sohn FC-Bayern-Fahnenschwenkend vor der Allianz Arena. Dieses Jahr wird’s angesichts der Feriendestination vom Sommer vermutlich „Bastian erobert Rom“. Aber ganz ohne Formular A38 …)

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.