26

Der Sohn wird mir sicher später so einiges vorwerfen können. Das ist auch okay, damit rechne ich, das ist nur fair. Ich tue mein Bestes, aber manchmal ist mein Bestes halt Scheiße. Was er mir hoffentlich nicht ankreiden wird, ist das Vorlesen und Geschichtenerzählen. „Erzählst du mir eine Donaldgeschichte? Als Donald… [Beruf bitte einfügen, wir hatten schon fast alles] werden wollte! Leg los! Du weißt schon, ‚Also…'“. Nun ja, offenbar beginne ich meine Stories immer mit dem gleichen Wort. Möglicherweise ein Helvetismus, jaja.

Die Star-Wars-Donald-Geschichte ist allerdings etwas ausgeartet – da hab ich damals bereits den halben Nachmittag damit verbracht, mir Namen auszudenken, sehr zum Spaß des Sohnemanns. Und irgendwann hab ich beschlossen: Okay, die wird länger, die schreibe ich auf. Im Oktober fing ich an, dann ging ewig gar nichts. Tut mir leid, ich kann nur im Wahn schreiben oder gar nicht. Letzten Sonntag in der Badewanne kamen mir dann aber plötzlich Ideen – gibt es eigentlich Studien über den Einfluss von Badezimmertätigkeiten auf die menschliche Kreativität? Egal, der Wahn kam, die Geschichte ist fertig, heute hab ich sie Bastian vorgelesen, und während manche Witze logischerweise nichts für ihn waren, haben ihn doch die Namen immer noch amüsiert. Und Donalds Wutanfälle. Aber die müssen eh in jeder Geschichte vorkommen. Die und „Quatsch“.

Okay: So viel Quatsch enthält das hier nicht. Aber nachdem ich mehrfach darüber getwittert habe, kriegt ihr die Story nun auch als PDF. Natürlich mit dem Disclaimer, dass mir nichts gehört und Disney so ungefähr alles, und bitte nicht verklagen, weil Fan Fiction oder so.

Bitte sehr:

Duck Wars.

Möge die Macht… ach, ihr wisst schon.

(Und nein, ihr müsst nicht verstehen, warum ich hier wann welches Musikvideo poste. Und ich muss es nicht erklären.)

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.