27

Wenn ich den Sohn zum Kindergarten runter oder wieder hoch fahre, läuft das Autoradio. Mittlerweile drehe ich es automatisch lauter, sobald ich das Auto starte, damit er sich den „LAUTER!!!“-Schrei vom Rücksitz sparen kann. Am liebsten hört er Gesprochenes, egal ob Werbung, Moderationsbeiträge oder Nachrichten. (Die Werbespots werden gerne mal nachgeplappert, weswegen er sehr betrübt war, als Mediamarkt seinen „Hauptsache ihr habt Spaß“-Slogan lancierte. Sohn, enttäuscht: „Aber ich kann doch so gut ‚Mediamarkt – ich bin doch nicht blöd!‘ sagen!“)

Heute ergab es sich, dass wir während der Mittagsnachrichten heimfuhren. Großes Thema: Der Typ, der in einem Baumarkt des Bombenmaterialkaufs verdächtigt wurde, aber eigentlich „nur“ Chemikalien für die Drogenherstellung erstanden hatte. Und schon tönte es von hinten: „Mama, was sind Drogen?!“

Okay. Na gut. Ich hatte eigentlich gehofft, dass ich dieses Thema noch ein paar Jahre liegen lassen kann, aber wenn er halt fragt: „Drogen, das können Kräuter sein oder Tabletten, oder etwas, was man sich spritzt, manche Leute rauchen das auch… und davon wird man halt ziemlich wirr im Kopf, fühlt sich aber auch irgendwie gut. Das täuscht allerdings, denn die Leute, die sowas nehmen, die wollen sich dann gerne mal immer so fühlen, und das ist nicht so super.“

Stille. Ich höre, wie hinten die Hirnräder rattern. Dann:

„Mama, machst du das auch mit diesen Drogen?!“

Es sei hiermit offiziell klargestellt: Ja, ich benutze Kräuter zum Kochen. Ich nehme täglich Tabletten wegen chronischer Krankheit ein. Aus demselben Grund muss ich mir auch täglich eine Spritze per Pen verabrechen. Und ja, meine Güte, ab und zu rauche ich auch. Und möglicherweise war ich heute vor lauter Jacke auf, Stiefel aus, Schneehose aus, Stiefel an beim Abholen im Kindergarten so verwirrt, dass ich dem Sohn mit den Worten „Hier, putz dir die Zähne!“ ein Taschentuch reichte.

Aber ich verspreche jeglichen hier mitlesenden besorgten Mitmenschen: Alles im legalen Bereich. Echt.

(Als Beweis: Ich fühl mich heute gar nicht gut. So there.)

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.