1. Akt, 1. Szene: Frühstück

(Eine dramatische Rekonstruktion)

Die Familie sitzt am Tisch.

Mutter: Ich hab heute Nacht von Feuerwehrmann Sam geträumt. Er musste die Schule retten und Norman Price war schuld.
Kind: NATÜÜÜÜRLIIIICH!!!
Mutter: Komischerweise wurde Feuerwehrmann Sam in meinem Traum von Chris Evans gespielt.
Vater: Feuerwehrmann Sam Adult Edition.
Mutter: Und mein Hirn immer so in Evan-Dando-Stimme „That’s just wrong, man. That’s just wrong.“

Es liegen mal wieder Lego-Figuren und LTBs auf dem Tisch. Der Vater weist darauf hin, dass die auf dem Tisch nichts zu suchen haben.
Mutter: Sonst fällt wieder ein Legoteil runter, der Hund kaut darauf herum und das Geschrei ist groß. Na ja, wobei, Iron Man kann er haben.
Kind: Aber Iron Mans Rüstung ist cool!
Mutter: Ja, aber er und Captain America haben öfter mal Krach. Und ich bin für Captain America.
Kind: ICH AUCH!
Vater: Tse.
Mutter: Du bist halt noch im materiellen Zynismus gefangen, wir sind schon bei rechtschaffener Empörung angelangt.
Vater: Und dann erfindet die AfD irgendwann Captain Deutschland und was macht ihr dann?
Mutter: Wir sind rechtschaffen empört, natürlich! Und ihr guckt, was Böhmermann dazu zu sagen hat. Außerdem ist Robert Downey Jr Republikaner und Chris Evans Demokrat, so!
Vater: Das sind aber die Schauspieler!
Kind: Was war Iron Man eigentlich von Beruf? Erfinder?
Mutter: Na ja, erst mal war er Waffenhändler, dann wurde er irgendwie gefangen genommen, lernte dort jemanden aus der Gegend kennen, und als der starb, merkte er, dass das was er tut, eigentlich ganz schön übel ist. Also erst, nachdem es für ihn persönlich relevant war. (Zum Vater) Das ist so typisch, das ist wie bei #metoo, dieses „Since I have a daughter“, aaaaargh!!!
Kind: Und Captain America?
Mutter: Also erst war er halt zu schwach für die Musterung und konnte nicht Soldat werden, und er wollte unbedingt für die USA im 2. Weltkrieg kämpfen, da siehste mal, dass Captain America manchmal auch komplett verquere Ansichten hat, dieses „Ich muss für ein Land sterben, dem ich durch Geburt zufällig zugewiesen wurde“, das kann ich ja überhaupt nicht nachvollziehen… und dann kam Tony Starks Vater, wie hieß der nochmal, Ned Stark, Bran Stark, Edward Stark, na ja, auf jeden Fall der Vater halt, und der hat zusammen mit einem Doktor – gespielt von Stanley Tucci, hachz – eine Art Sarkophag erfunden, in den das Serum vom Doktor reingespritzt wurde, und Steve Rogers da so rein, Klappe zu, Serum rein, Steve Rogers so raus, und so superstark, huargh. Aber das ist jetzt nur die Geschichte aus dem Film, den Comic gibt es ja seit zig Jahren, da gibt es viele verschiedene Varianten.
Vater: Immer wenn die Comiczeichner nicht weiter wissen, gibt’s nen Reboot.
Mutter: Na ja, wie viele Reboots von Spider-Man alleine in Filmen gibt’s bisher?
Vater: Diverse.
Kind: In meinem Spider-Man-Buch gibt es eine Liste von Spider-Mans aus sechs verschiedenen Dimensionen und ihre Kostüme, das zeig ich euch nachher!

Mutter: Mein Hirn singt übrigens seit heute früh die Melodie des einen Wii-Fit-Spiels. Neben der ganzen Feuerwehrmann-Sam-Chris-Evans-Sache. Argh.
Kind: Bei uns beim Frühstück geht es zu wie bei den Wetzels aus „Echte Helden“!
Mutter: ???
Vater: Das Buch, das ich gerade abends vorlese.
Kind: Ja, da gibt es Arne und Ulli? Glaub ich? Und die haben einen Heldenschwur und reisen in andere Dimensionen! Diesmal reisen sie in den Wilden Westen, das hab ich am Titel gemerkt, „Echte Helden in den Fängen des Roten Sheriffs“! Und wo gibt es Sheriffs, na, naaaa?
Vater: Im milden Süden?
Kind: Naaaaiiiiiiin, im wilden Westen natürlich! Und die haben da so ein Fort, und so!
Vater: Na, das ist ja erst mal das Fort auf dem Spielplatz.
Mutter, zum Hund: Hund, lass dein Körbchen in Ruh.
Kind: Wetzels haben eine Katze.
Vater: Ja, aber da kommt ja auch ein Hund vor.
Kind: Ja, der schläft aber immer ein, wenn es gefährlich wird!
Mutter: Gibt es bei den echten Helden wenigstens auch ein Mädchen, so als Token?
Vater: Nö.
Mutter: Ach, so ein Jungs-Buch, in dem Mädchen nur nerven?
Kind: Ja, bei Wetzels nerven die Mädchen, wie hießen die nochmal? Emma..?
Vater: Na, die nerven aber nicht, bisher sitzen die nur beim Frühstück dabei.
Kind: Trotzdem!
Mutter: Vielleicht ist das einfach etwas, dass du und Papa zusammen teilen könnt, du und ich wir teilen andere Sachen, ja? Ist Wetzel nicht irgendein anderer Name für Attila, den Hunnenkönig?
Vater: Keine Ahnung.
Mutter: Doch, das ist so ein Kreuzworträtselding, „Anderer Name für Attila“, und… du hast als Kind nicht so oft Kreuzworträtsel gelöst, was?
Vater: Nö.
Kind: Und bei den Wetzels…
Mutter: (abgrundtiefer Seufzer)
Kind: Hahaha, Mama, wie alt fühlst du dich gerade?!
Mutter: TAUSEND JAHRE SIND EIN TAG!
Kind: Haaaa, als ob du an einem Tag tausend Jahre gealtert bist, hahaha!
Mutter: Ich geb auf, ihr habt mich niedergewetzelt.

Kind kriegt Lachanfall, beschwert sich über Kieferkrämpfe vor Lachen, Mutter geht ins Arbeitszimmer, tippt die ganze Diskussion nach bestem Erinnerungsvermögen (also nur zu 10% korrekt) ab und googelt dann „Wtzel Hunnenkönig“ (sic! Google richtet das schon) und erfährt, dass der Hunnenkönig eigentlich Etzel hieß.

Nun ja. Hallo, ich hab mal wieder was hier reingeschrieben. Und guckt mal, Feuerwehrmann Sam hat eine amüsante Angewohnheit:

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.