April, April

Ich mag offensichtliche Aprilscherze. Die anderen find ich doof, weil ich grundsätzlich immer darauf reinfalle. Ich halte den Aprilscherz, den wir uns als Kinder geleistet haben, immer noch für einen der größten aller Zeiten: Wir haben beim Wohnblock nebenan geklingelt (die ersten mit einer Gegensprechanlage in der Gegend!), und wenn wer fragte: “Wer ist da?”, haben wir mit tiefer Stimme “DERRRR SPINAAAAAAAT!!!” gebrüllt.

Ja, ich weiß: Absolut abstrus. Aber ich muss immer noch lachen. Weiterlesen

flattr this!

Schlaf Mama schlaaaarrrrrffffnüüüüh….

Ich. Hab. Schlafentzug.
Nein, ausnahmsweise liegt es nicht am Kind, denn ich war gerade fünf Tage weg und hab da auch extrem schlecht geschlafen. Und ich hab keine Ahnung, woran es liegt. Gefühlt drei, vier Stunden pro Nacht, und die auch noch mit Unterbrüchen. Und dabei bin ich doch eh schon die Person, die bei der Drohung “Schlafentzug!” gleich “ICH GESTEHE ALLES, AUCH DAS, WAS ICH GAR NICHT GEMACHT HABE!!!” brüllt. Weiterlesen

flattr this!

Die Jungfrau, das Kind und ich

Ich wollte ja noch über Hemsworth sprechen. Erst mal kurz klarstellen: Chris Hemsworth. Also Thor. Oder auch “BEEFCAAAAAKE!!!”, wie ich zu sagen pflege. Wobei, als der Herr am Samstag dann unerwartet ungefähr fünf Meter von mir entfernt stand, hab ich nix gesagt. Gar nix. Debil gegrinst? Garantiert. Aber ich erklär euch jetzt mal, wie das alles kam.

And it goes a little like this: Weiterlesen

flattr this!

Wichtigster Twitter-Tipp für Einsteiger

Startet eure Karriere am besten, wenn gerade ein Social-Media-relevantes Programm im TV läuft. Eurovision Song Contest. Sport. Tatort (ja, Tatort. Wirklich!). Meinetwegen sogar Ich bin ein Star, Dingelskirchen! – da twittere ich einfach nicht mit, gell.

Oder das TV-Duell von gestern. Pardon, das #tvduell. Weiterlesen

flattr this!

Trololo

Ich kann mich wintertechnisch nur noch mit Links und Memes mental über Wasser halten. Wobei, Wasser ist die falsche Analogie: Ich fühl mich wie der Typ im Bilderwitz, der sich kriechend durch die Wüste in Richtung Frühling schleppt. Hach, Wüste. Warm. Sonnig. Okay, ich geb’s zu: Ich würde in der Wüste natürlich gleich “Heiß, heiß, heiß, mach et wech!!!” brüllen. Weiterlesen

flattr this!